Über 200 Besucher beim Seniorennachmittag

Über 200 Besucher konnte die CSU Töging bei diesjährigen Seniorennachmittag im Gasthof Springer begrüßen. Auch das nahe Seniorenheim Toerringhof war mit einer starken Gruppe vertreten, an der Spitze dessen Leiter Helmut Helgerth.

Eingangs stellte Seniorenreferentin Renate Kreitmeier die umfangreichen Leistungen der Stadt Töging für die Senioren dar, u. a. die Seniorenwoche und die Seniorenfahrt, aber auch die zahlreichen Angebote, die u. a. von den Kirchen und Ortsvereinen bestehen.

Besonderer Gag im diesjährigen Wahlkampf der CSU ist bekanntlich das „Töginger Backbuch“, in dem jeder der zwanzig Stadtratskandidaten seinen Lieblingskuchen vorstellt nach dem Motto „Unser Rezept für Töging“ – am Seniorennachmittag gab es nun alle diese zwanzig Kuchen zum Probieren.

Einer der Höhepunkte war der Auftritt der Tüsslinger Kindergarde, der die Besucher von den Hockern riss. Deren Auftritt hatte das Töginger Urgestein Ludwig „Wiggerl“ Huber organisiert, der selber seit vielen Jahren im Tüßlinger Fasching aktiv ist. Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung von „Den Herzensbrechern“ aus Töging.

„Die CSU Töging veranstaltet den Seniorennachmittag im Übrigen nicht nur in Wahlkampfzeiten, sondern in regelmäßigen Abständen – denn entscheidend ist, für die Bürger immer ansprechbar zu sein, nicht nur kurz vor der Wahl,“ so Erster Bürgermeister Dr. Tobias Windhorst, der sich ebenfalls über den guten Besuch freute.

Seniorennachmittag 2020

Die CSU-Töging lädt herzlich zum Seniorennachmittag ins Gasthaus Springer ein. Der Bürgermeister und die Stadtratskandidaten werden ihren Lieblingskuchen, wie aus dem CSU-Backbuch, für Sie zubereiten und servieren. Freuen Sie sich also auf eine große Kuchenauswahl! Die musikalische Umrahmung übernehmen die „Herzensbrecher“. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Große Begeisterung bei Geocaching der CSU

Einen regelrechten Ansturm von kleinen und großen „Schatzsuchern“ erlebte die CSU Töging bei Ihrer Geocaching-Schatzsuche durch Töging. Unter der Organisation von Vanessa Gloß und Elias Wimmer tüftelte die CSU eine Suche für Kinder und Familien quer durch Töging aus. Etwas über 100 Töginger waren neugierig auf diese etwas andere Art der Schnitzeljagd. Letztlich machten sich mehr als 30 einzelne Teams nach einer kurzen Einweisung auf den Weg. Mit Hilfe einer App mussten eine bestimmte Wegstrecke und sieben markante Punkte gefunden werden.

Entlang der Wegführung, die vom Rathaus zum Wasserkraftwerk weiter über den Findling an der Innkanalbrücke und zurück zum Gasthaus Springer führte, waren ebenfalls diverse Fragen rund um Töging zu beantworten. Dies erschienen automatisch auf den Handys der Teilnehmer, wenn sie sich dem nächsten Registrierungspunkt näherten. Letztlich war nicht die Geschwindigkeit, sondern die Richtigkeit der beantworteten Fragen für den Gewinn der Schatzsuche ausschlaggebend. „Es freut uns wahnsinnig, dass sich so viele Interessierte bei unserem Geocaching beteiligten. Die Begeisterung war allen anzusehen“, so die beiden Organisatoren.

Über Gutscheine des Wildparks Oberreith konnten sich die drei Erstplazierten freuen. So bewältigte Leon Lang den Parcours am besten. Gefolgt von Felix Wissing und dem Duo aus Arthur und Xenia Schmidt. Abschließend wurden noch alle Teilnehmer zu einer kleinen Stärkung ins Gasthaus Springer eingeladen.

Gut besuchter Wahlkampfauftakt der CSU

Auf breites Interesse ist der Wahlkampfauftakt der CSU Töging im Seminarhaus „Netzwerk“ gestoßen. Gut 80 Personen haben sich bei der ersten Wahlveranstaltung der Christsozialen eingefunden und ließen sich deren Programm vorstellen. Sehr gut angenommen wurde der einleitende Stehempfang mit kleinen Häppchen und Getränken, bei dem sich den Besuchern die Möglichkeit bot, mit dem Bürgermeister, Stadträten und Stadtratskandidaten ins Gespräch zu kommen.

Anschließend fand der CSU-Ortsvorsitzende, Dominik Joachimbauer, im Seminarraum kurze aber prägnante Worte zur Einleitung. „Eine junge und so dynamische Liste dürfte einmalig sein und ist genau das, was Töging in Zukunft braucht.“ Joachimbauer hob vor allem auch die überragende Motivation eines jeden einzelnen Kandidaten hervor. Das Wort „Listenfüller“ hat hier keinen Platz und jeder strebt mit großem Antrieb ein Mandat im Töginger Stadtrat ab 2020 an.

Anschließend skizzierte der amtierende Bürgermeister und Bürgermeisterkandidat, Dr. Tobias Windhorst, das Wahlprogramm der CSU – betitelt mit Töging 2030, unser 15-Punkte-Programm. Wichtiges Augemerk wird auf den Bereichen Wirtschaft und Gewerbe aber auch Bauen und Wohnen liegen. Ebenfalls spielt selbstverständlich die eigene Wasserversorgung eine elementare Rolle. Zweifelsohne stehen aber auch soziale Themen, Werte und ein gesunder Haushalt im Mittelpunkt. Das gesamte Wahlprogramm kann auf der Homepage der CSU Töging (www.csu-toeging.de) eingesehen werden.