Archiv der Kategorie: Jahreshauptversammlungen

Jahreshauptversammlung 2012: CSU will nachhaltige Wirtschaftspolitik für Töging

Auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung der CSU Töging im Gasthof Müllerbräu hat sich die CSU für eine nachhaltige Wirtschaftspolitik für Töging ausgesprochen. Der CSU-Fraktionssprecher im Stadtrat, Dr. Tobias Windhorst, sagte: „Eine zukunftsfähige Wirtschaftspolitik besteht aus zwei großen Säulen: zum einen geht es darum, vor Ort ansässige Betriebe auch in der Stadt zu halten. Die bevorstehende Abwanderung des großen Landmaschinenherstellers Fliegl muss uns hier ein warnendes Beispiel sein – uns fehlen dadurch hunderttausende Euro an Gewerbesteuereinnahmen jedes Jahr! Zum anderen geht es darum, für Neuansiedlungen attraktiv zu sein. Hierfür haben wir an sich beste Voraussetzungen, so einen unmittelbaren Autobahnanschluss an die A94 oder das Gründerzentrum mit vielen innovativen Firmen. Wenn diese dann nach den ersten Jahren das Gründerzentrum verlassen, müssen wir versuchen, diese in Töging zu halten. Das gelingt noch zu wenig!“
CSU-Ortsvorsitzender Marcus Köhler ging auf die Veranstaltungen der letzten Monate ein; besonders das Starkbierfest mit über 120 Besuchern Ende März sei ein großer Erfolg gewesen. Unter der Wahlleitung von Christoph Joachimbauer wurden schließlich noch die Delegierten und Ersatzdelegierten gewählt, die die Kandidaten für die Bundestags-, Landtags- und Bezirkstagswahl im Jahr 2013 aufstellen werden. Das sind (in alphabetischer Reihenfolge): Jürgen Ammon, Daniel Blaschke, Marco Eder, Stefan Grünfelder, Andreas Hartmann, Maria Hoffmann, Dr. Martin Huber, Christoph Joachimbauer, Dominik Joachimbauer, Marcus Köhler, Waltraud Köhler, Ulrich Kreilmann, Renate Kreitmeier, Gabi Ortinger, Christian Ortmeier, Gerd Pfrombeck, Phillip Rieger, Christian Snoppek, Angelika Tönshoff, Jürgen Vogt, Dr. Tobias Windhorst und Edeltraud Zecho.

Jahreshauptversammlung 2011: Der neue Vorstand ab 2011

Vorstand2011_kIm Rahmen der Jahreshauptversammlung am 10. März 2011 konnte Ortsvorsitzender Marcus Köhler auf ein sehr erfolgreiches Jahr zurückblicken. Ein Mitgliederzuwachs von vier Mitgliedern in 2010 (5 Beitritte, 1 Todesfall) deutet die insgesamt sehr positive Entwicklung des CSU Ortsverbandes Töging an. Das Durchschnittsalter liegt mit 56,4 Jahren unter dem Kreisschnitt und auch der Frauenanteil in der CSU hat sich durch den Beitritt von drei weiblichen Mitgliedern in 2010 erneut verbessert, sodass nun rund 14% der Mitglieder Frauen sind.

Auch inhaltlich konnte die Vorstandschaft auf ein bewegtes Jahr mit zahlreichen Aktionen und Veranstaltungen zurückblicken, wie die vielen kommunalpolitische Frühschoppen, das Starkbierfest, das traditionelle Gartenfest und die Teilnahme am Luzia-Markt.

Der Bericht des Kassiers Otto Lechner deutet eine ebenso positive Entwicklung an. Im Jahr 2010 konnte so ein Überschuß von rund 2.800,-  € erwirtschaftet werden. Durchaus ein Zeichen der soliden und sparsamen Führung des Ortverbandes durch die Vorstandschaft.

Dr. Tobias Windhorst, Fraktionsvorsitzender der CSU im Töginger Stadtrat, wies eine ebenso überzeugende Bilanz auf. Die CSU ist in den vergangenen Wochen und Monaten immer mehr in der Lage, politische Akzente zu setzen und eigene Ideen im Stadtratsgremium einzubringen und auch bei Abstimmungen durchzubringen. Die zuletzt deutlich gezeigte Uneinigkeit der SPD-Räte und des Bürgermeisters untereinander bieten hier die Basis, laut Windhorst.

Bei den anschließenden Neuwahlen wurde die bisherige Vorstandschaft weitestgehend einstimmig im Amt bestätigt. Alle Wahlvorschläge der bisherigen Vorstandschaft wurden mit überwältigender Mehrheit der abgegebenen Stimmen angenommen. Besonders die einstimmige Bestätigung von Vorsitzendem Marcus Köhler und stellvertretendem Vorsitzenden Dr. Tobias Windhorst im Amt ist ein Indiz dafür, wie zufrieden man mit der Entwicklung des Ortverbandes ist. Auch die Neuwahl von Angelika Tönshoff (stellvertretende Vorsitzende der FU) zur weiteren Stellvertreterin deutet an, dass die Verjüngung der Ortsverbandsspitze weitergeht. Renate Kreitmeier hatte auf eigenen Wunsch auf dieses Amt zugunsten von Frau Tönshoff verzichtet, um wie Sie sagte, ein deutliches Zeichen zu setzen. Mit der Bestätigung von Schriftführer Christian Snoppek und Kassier Otto Lechner im Amt, ist nun die komplette engere Vorstandschaft jünger als vierzig Jahre und dürfte damit die jüngste CSU Ortsvorstandschaft im Kreisverband Altötting darstellen.

Die Ergebnisse der Neuwahlen 2011:
Ortsvorsitzender: Marcus Köhler
Stv. Ortsvorsitzende: Dr. Tobias Windhorst
Angelika Tönshoff
Kassier: Otto Lechner
Schriftführer: Christian Snoppek
Beisitzer: Gerd Pfrombeck
Daniel Blaschke
Christian Ortmeier
Waltraud Köhler
Renate Kreitmeier
Christoph Joachimbauer
Dominik Joachimbauer
Gabriele Ortinger
Heidi Schachtner
Kassenprüfer: Maria Hoffmann
Günter Klingl

Jahreshauptversammlung 2010: Erfolgreiche Bilanz

JHV2010Auf ein erfolgreiches letztes Jahr kann der CSU-Ortsverband Töging zurückblicken. Ortsvorsitzender Marcus Köhler freute sich: „Wir haben zahlreiche Veranstaltungen durchgeführt wie unsere traditionelle Volksfestkundgebung mit dem jetzigen Bundesverkehrsminister Dr. Peter Ramsauer, unser Sommerfest oder unsere regelmäßigen sonntäglichen Frühschoppen. Auch am Stadtfest Töging, das im Wesentlichen von den Töginger Vereinen getragen wird, haben wir uns wieder mit unserer Kegelbahn beteiligt. Die CSU ist daher ein fester Bestandteil nicht nur des politischen, sondern auch des gesellschaftlichen Lebens unserer Stadt!“ Köhler dankte in diesem Zusammenhang allen Mitgliedern des Ortsverbands, die sich in die tägliche Arbeit einbringen. „Wir werden auch weiterhin am Ball bleiben!“, versprach er.

CSU-Fraktionssprecher Dr. Tobias Windhorst ging auf die aktuellen politischen Themen aus der Stadtpolitik ein. „Insgesamt brauchen wir ein konsequenteres Handeln in allen politischen Bereichen. Man kann in der Sache durchaus einmal unterschiedlicher Meinung sein; wenn aber eine Entscheidung getroffen ist, sollte diese auch umgesetzt werden. Wer A sagt, muss auch B sagen“, so Windhorst. Als Beispiel nannte er die Diskussion um die Errichtung einer Kurzparkzone im Bereich des Rathausplatzes: „Die Errichtung einer Kurzparkzone ist vom Stadtrat beschlossen worden, nun wird sie doch nicht umgesetzt. Das halte ich für falsch.“ Bei der Bebauung des Erl-Grundstücks sei es ähnlich gewesen. „Anfang 2010 wurde eine Neubeplanung zunächst abgelehnt, nur fünf Monate später soll eine solche doch erfolgen. Man sieht hieran deutlich: Wir brauchen wieder mehr klares, konsequentes und längerfristig angelegtes politisches Handeln.“

Am Schluss konnten im Beisein von MdB Stephan Mayer noch zwei langjährige Stadträte ausgezeichnet werden: Für jeweils 20 Jahre Mitgliedschaft wurden Renate Kreitmeier und Stefan Grünfelder geehrt. „Ihr habt in 20 Jahren eine unheimliche Erfahrung im Stadtrat gesammelt. Ihr spielt daher eine ganz wichtige Rolle in der CSU-Stadtratsfraktion. Herzlichen Dank für euer Engagement!“, so Windhorst abschließend.

Jahreshauptversammlung 2009: Ortsverband setzt auf seine bisherige Führung

Die Vorstandschaft um 1. Vorsitzenden Marcus Köhler ist bei der Jahreshauptversammlung am Donnerstag im Gasthaus Müllerbräu überwiegend einstimmig im Amt bestätigt worden.

„Beherrschendes Thema waren die beiden Wahlen“, sagte Köhler im Jahresbericht mit Blick auf 2008. Vor 23 stimmberechtigten Mitgliedern erinnerte er an eine Reihe von Wahlkampfveranstaltungen darter eine Kundgebung mit dem bayerischen Innenminister Joachim Herrmann im Februar und die Ansprache des damaligen Kultusminister Sigfried Schneider im Volksfestzelt im August. Den Mitgliederstand des Ortsverbandes bezifferte Köhler mit aktuell 112, davon seien 12,5 Prozent Frauen. Das Durchschnittsalter liege bei 54,6 Jahren, damit liege man altersmäßig im Kreisverband gut.

Köhler richtete den Blick noch einmal auf das Ergebnis der Kommunalwahlen:Ö Man könne „sehr stolz“ sein auf ein „respektables Ergenbis“. Gerade das Abscheiden von Dr. Tobias Windhorst als Bürgermeisterkandidat sei „durchaus ein Erfolg“ gewesen und berechtige zur Zuversicht für die Zukunft.

Maria Hoffmann trug in Vertretung des verhinderten Kassiers Otto Lechner den Kassenbericht vor. Daraus ging hervor, dass im vergangenen Vereinsjahr die Ausgaben die EInnahmen deutlich überstiegen haben und die Rücklage stark geschrumpft ist. Fraktionsvorsitzender Dr. Tobias Windhorst und der frühere Stadrat Günter Klingl wiesen freilich darauf hin, dass es sich hierbei um eine für Wahljahre ganz normale Entwicklung handle: Im Jahr 2007 habe man noch einen Überschuss verzeichnet.

Maria Hoffmann, die Ende Januar die Kasse mit Frank Schmidinger geprüft hatte, gab auch den Rechenschaftsbericht und bescheinigte Otto Lechner eine einwandfreie Arbeit. Die Entlastung der Vorstandschaft erfolgte per Akklamation einstimmig.

Fraktionssprecher Dr. Tobias Windhorst bezeichnete die Zusammenarbeit in der CSU-Gruppe im Stadtrat als „hervorragend, zielführend und Früchte tragend“. Die Mischung zwischen jungen und erfahrenen Räten sei gelungen, in bisweilen sehr langen Fraktionssitzungen gelange man nach kontroversen Diskussionen immer zu einem einheitlichen Ergebnis. Dr. Windhorst ging auf die aktuell und absehbar auch 2010 schwierige Haushaltslage der Stadt ein, die von der Pflicht einer höheren Kreisumlage und sinkender Schlüsselzuweisung geprägt sei: „Man lebt von der Substanz“, sagte er im Blick auf die nötige Zuführung vom Vermögens- zum Verwaltungshaushalt.

In der Stadtratsarbeit sei es der CSU-Fraktion jüngst gelungen, die SPD von ihrem Modell der Vereins-Jugendförderung mit einem Betrag von 15000 Euro im Haushalt zu überzeugen. Bei der angedachten Flexibilisierung der Öffnungszeiten für die Grüngutstelle habe man sich dagegen nicht durchsetzenh können: „Es ist eine grundsätzliche Denkhaltung, die da zum Ausdruck kommt“, so Dr. Windhorsts Kritik an den Sozialdemokraten im Stadtrat. Generell müsse das Gremium lernen, in vielen Bereichen schneller und flexibler zu reagieren.

Nachdem die Vorstandschaft einstimmig entlastet worden war, kam es zur schriftlichen Neuwahl. Dabei blieb bis auf zwei neue Beisitzer alles beim Alten. Die Ergebnisse: 1. Vorsitzender Marcus Köhler, stellvertredende Vorsitzende: Renate Kreitmeier und Dr. Tobias Windhorst, Schatzmeister: Otto Lechner und Schriftführer: Christian Snoppek. Bei den Beisitzern rückten Daniel Kronberger und Daniel Blaschke für die ausscheidenden Georg Kahlich und Franz Xaver Trifellner nach. Die übrigen Beisitzer bleiben im Amt. Hermann Bruckmann, Günter Klingl, Waltraud Köhler, Gabi Ortinger, Gerd Pfrombeck, Heidi Schachtner und Philipp Rieger. Eine Änderung gab es bei den Kassenrevisoren: Für Frank Schmidinger, der durch Wegzug aus dem Ortsverband Töging ausgeschieden ist, nimmt diese Funktion nun Christoph Joachimbauer wahr. Maria Hoffman bleibt Kassenrevisorin.

-afb

Jahreshauptversammlung 2007: CSU bestätigt Vorstandschaft

JHV2007_kleinDie CSU Töging setzt auf bewährte Kräfte: Die Vorstandschaft ist bei den Neuwahlen, die von der Kreisvorsitzenden MdL Ingrid Heckner geleitet wurden, am 1. März 2007 bei der Jahreshauptversammlung im Gasthaus Springer einstimmig bestätigt worden.

Der wiedergewählte Ortsvorsitzende Marcus Köhler blickte eingangs auf einige wichtige Veranstaltungen der letzten zwei Jahre zurück. „Besonders freut mich, dass es uns gelungen ist, den traditionellen Sonntags-Frühschoppen der CSU wieder zu reaktivieren“, so Köhler. „Daneben haben wir uns etwa am Luzia-Markt im Dezember und am Stadtfest im Sommer beteiligt. Den Erlös spenden wir gemeinnützigen Einrichtungen. Dies zeigt: die CSU ist für die Bürger da.“

Auch mit der Mitgliederentwicklung zeigte sich Köhler zufrieden: Derzeit habe man 116 Mitglieder, einige Neueintritte seien bereits angekündigt. „Besonders erfreulich: das Durchschnittsalter liegt mit 54,4 Jahren deutlich unter dem Durchschnitt. Hieran sieht man: der CSU steht für eine gute Weiterentwicklung unserer Heimatstadt auch in der Zukunft.“

Die Vorsitzenden von FU und JU, Edeltraud Zecho und Christian Ortmeier, lobten die Zusammenarbeit mit der CSU: „Wir ziehen gemeinsam an einem Strang, die Zusammenarbeit ist wirklich hervorragend. Dies wird auch in der Zukunft so sein.“

Der CSU-Fraktionssprecher Franz Trifellner erläuterte aktuelle Themen und Probleme der Stadtpolitik. „Mich stimmt vor allem nachdenklich, dass es Töging seit Jahren nicht gelingt, einen ordentlichen Haushalt zu verabschieden. Dies wird eines der Themen der Zukunft sein.“

Abschließend blickte Köhler optimistisch in die Zukunft: „Das nächste Jahr mit den Kommunalwahlen im März 2008 wird spannend. Die CSU freut sich darauf!“

Die neugewählte CSU-Vorstandschaft:
Ortsvorsitzender Marcus Köhler, Stellvertreter Renate Kreitmeier und Dr. Tobias Windhorst. Schriftführer Christian Snoppek, Otto Lechner Kassier. Kassenprüfer sind Maria Hoffmann und Frank Schmidinger.
Beisitzer: Waltraud Köhler, Gabi Ortinger, Heidi Schachtner, Hermann Bruckmann, Georg Kahlich, Günter Klingl, Franz Trifellner, Philipp Rieger, Gerd Pfrombeck.