Archiv des Autors: Daniel Blaschke

CSU nominiert „bärenstarke“ Liste

Mit neun amtierenden Stadträten geht die CSU Töging in die Kommunalwahl im März 2020. Komplettiert wird die Liste um elf weitere Kandidaten unter denen sich sowohl alt gediente CSUler, aber auch einige neue Gesichter befinden. Bei der Nominierungsveranstaltung mit knapp 80 Besuchern sprachen sich alle 43 Stimmberechtigten einstimmig für die von der Vorstandschaft vorgeschlagene Liste aus, die Bürgermeister Dr. Tobias Windhorst mit dem Listenplatz 1 anführen wird. „Diese Liste ist einfach bärenstark“, meinte der Bürgermeister und gab jedem Kandidaten eine große Packung Gummibären mit auf den Weg.
Eingeleitet wurde die Nominierungsveranstaltung vom Ortsvorsitzenden Dominik Joachimbauer, der die Liste mit Platz 20 abschließt. „Die Wahl selbst wird sicherlich nicht leicht für uns werden und es gilt für unseren Kurs weiter zu werben. Zurückblicken und auf unsere Erfolge verweisen, wird aber sicher nicht unser Weg im Wahlkampf sein. Unser Blick ist nach vorne gerichtet“, so Joachimbauer. Stolz zeigte er sich auf die Zusammenstellung der Liste mit einem gesunden Mittelmaß zwischen Erfahrung und jungen Impulsen. Mit einem Durchschnittsalter von 43,15 Jahren ist die CSU-Liste eine junge, dynamische Truppe, die aber auch auf die Erfahrung des Alters setzt.
Für die CSU kandidieren: 1. Dr. Tobias Windhorst, 2. Renate Kreitmeier, 3. Dr. Martin Huber, 4. Kathrin Hummelsberger, 5. Christoph Joachimbauer, 6. Daniel Blaschke, 7. Petra Wiedenmannott, 8. Marcus Köhler, 9. Gerd Pfrombeck, 10. Melanie Häringer, 11. Elias Wimmer, 12. Andreas Bruckmann, 13. Christian Snoppek, 14. Veronika Vogl-Schneider, 15. Gottfried Grail, 16. Andreas Hartmann, 17. Dieter Pfaffinger, 18. Vanessa Gloß, 19. Stefan Grünfelder und 20. Dominik Joachimbauer. Als Ersatzkandidaten wurden Korbinian Ebner und Marco Eder gewählt.

Nominierung der CSU-Stadtratsliste 2020

Heute hat die CSU-Töging ihre Stadtratskandidaten vorgestellt und die Liste nominiert. 43 Wahlberechtigte und 35 Gäste waren zur Veranstaltung gekommen. Der Saal beim Müllerbräu war bis auf den letzten Platz besetzt.
Die Wahl wurde von Walter Göbl von der CSU Kreisgeschäftsstelle in schriftlicher Form durchgeführt. 43 abgegebene Stimmzettel, alle gültig und alle mit „Ja“ gekennzeichnet. Es gab keine Streichungen auf der Liste.
Hier unsere Kandidaten für den Stadtrat 2020 …
#1 Dr.Tobias Windhorst
#2 Renate Kreitmeier
#3 Dr.Martin Huber
#4 Kathrin Hummelsberger
#5 Christoph Joachimbauer
#6 Daniel Blaschke
#7 Petra Wiedenmannott
#8 Marcus Köhler
#9 Gerd Pfrombeck
#10 Melanie Häringer
#11 Elias Wimmer
#12 Andreas Bruckmann
#13 Christian Snoppek
#14 Veronika Vogl-Schneider
#15 Gottfried Grail
#16 Andreas Hartmann
#17 Dieter Pfaffinger
#18 Vanessa Gloß
#19 Stefan Grünfelder
#20 Dominik Joachimbauer
Ersatzkandidaten
Korbinian Ebner & Marco Eder
Der Bürgermeister bezeichnete die aufgestellte Liste als „bärenstark“ und überreichte jedem Kandidaten eine große Tüte Gummibärchen.

CSU steht geschlossen hinter Bürgermeister Windhorst

Es war keine große Überraschung, dass die anwesenden Mitglieder sich auf der Nominierungsversammlung des CSU Ortsverbands für Dr. Tobias Windhorst als ihren Bürgermeisterkandidaten aussprachen. Dennoch war dem amtierenden Bürgermeister die Freude sichtlich anzusehen, dass die 58 Stimmberechtigten ihm mit 100 Prozent der abgegebenen Stimmen den Rücken stärkten.
„Alle Verdienste unseres Bürgermeisters aufzuzählen ist fast nicht möglich, so viel hat er bewegt. Man muss sich nur die Schlagworte „Turnhallen- und Krippenbau“ oder die attraktive Gestaltung unserer Stadt rund um die Hauptstraße ins Gedächtnis rufen. Und das wohlgemerkt bei soliden Finanzen. Tobias Windhorst ist ein Glücksfall für unsere Heimatstadt“, so Ortsvorsitzender Dominik Joachimbauer. „Daher bin ich froh, dass er bereit ist, erneut zu kandidieren. Er ist der Garant dafür, dass Töging auch weiter im Aufwind bleibt.“
Unter dieses Motto wird die CSU auch ihren anstehenden Kommunalwahlkampf stellen und präsentierte bei dieser Gelegenheit den gut 100 Besuchern das erste Wahlplakat. „Gerne stelle ich mich auch in Zukunft der großen Verantwortung, die man als Bürgermeister hat. Über den Rückenwind aus meiner Partei freue ich mich natürlich. In den kommenden Monaten gilt wie auch in den letzten fünf Jahren: solide weiterarbeiten für unser Töging!“, so Windhorst abschließend.
(Foto CSU Töging / von links: Landrat Erwin Schneider, Dr. Martin Huber, MdL, Dr. Tobias Windhorst, Stefanie Windhorst, Dominik Joachimbauer)

CSU-Ortsverband gratuliert Landrat Schneider

Ende September stellte der CSU-Kreisverband Altötting die ersten Weichen für die Kommunalwahl 2020. Nachdem sich der amtierende Landrat, Erwin Schneider, bereit erklärte ein weiteres Mal für den Posten des Landrats zu kandidieren, war innerhalb der Kreisvorstandschaft der CSU klar, ihn abermals ins Rennen um den Landratsposten zu schicken.
Mit einem eindrucksvollen Ergebnis von 100 Prozent bestimmten die über hundert Delegierten den Pleiskirchner zu ihrem Kandidaten. Schneider, der in seiner Ansprache die Zuhörer schon in den Wahlkampfmodus brachte, war sichtlich erfreut über dieses hervorragende Ergebnis. Die Delegierten aus Töging ließen es sich natürlich nicht nehmen ihm sofort zur Wahl zu gratulieren und so posierte dieser zum ersten Schnappschuss mit den Töginger nach seiner Wahl. „Es gilt den Schwung der Kreis-CSU mit in den eigenen Wahlkampf zu nehmen. Selbstverständlich werden wir aber auch Erwin Schneider in seinem Wahlkampf unterstützen wo wir nur können“, so der CSU-Ortsvorsitzende, Dominik Joachimbauer. Bereits jetzt laufen die Planungen für den Wahlkampf an und die CSU Töging kürt ihren Bürgermeisterkandidaten im Oktober worauf die Nominierung der Liste Anfang November folgen wird.

(auf dem Foto: die Delegierten aus Töging mit Landrat Erwin Schneider in der Mitte)