„Alle Neune“ bei der CSU

Auf der Jagd nach den sprichwörtlichen „Neunen“ waren die Töginger Bürger auf der traditionellen Holzkegelbahn des CSU-Ortsverbands beim Töginger Stadtfest. Auch wenn das Wetter am Nachmittag noch nicht so ganz mitspielen wollte, bildeten sich im Laufe das Abends teils lange Schlangen an der Bahn der Töginger CSU. Im Modus „3 mal auf die Vollen“ und „3 mal Abräumen“, lieferten sich die Kegler teilweise hartnäckige Duelle um die höchste Punktzahl. Schließlich ging Albert Bruckmaier mit 31 Holz in der Wertung der Erwachsenen als Sieger hervor. Gefolgt wurde dieser von Tomas Moreno (28) und Christian Prosch (27). Alle drei konnten sich über einen Tankgutschein freuen.

Nicht minder verbissen wurde auch in der Wertung der Kinder um die höchste Punktzahl gekämpft. Hierbei war es der junge Paul Wagenhäuser, der mit 24 Holz das Duell vor Philipp Buchberger (23) und Isabell Baumgartner (22) gewann. Für die drei Erstplazierten der Kinderwertung spendierte der Ortsverband Gutscheine der Eisdiele.

Der erzielte Erlös der Holzkegelbahn wird auch dieses Jahr wieder einem guten Zweck zugutekommen. So entschloss sich die Vorstandschaft der CSU dazu, den neu zugründenden Jugendtreff in Töging mit dem Gewinn zu unterstützen.

(auf dem Bild: die glücklichen Gewinner mit der stellv. Vorsitzenden, Kathrin Hummelsberger (r.))

2016-06-18 Stadtfest

CSU diskutiert über Kinderbetreuung

Eine hochkarätige Runde hatte sich der CSU-Ortsverband zu seinen vergangenen „Töginger Kamingesprächen“ eingeladen. So diskutierten die Leiterinnen aller drei Töginger Kindergärten über die Herausforderungen der Kinderbetreuung im Allgemeinen und in Töging im Besonderen. Neben Angelika Tönshoff (Kindergarten St. Josef), Olga Wunsch (Kindergarten St. Johann Baptist) und Daniela Zillner (Kindertagesstätte Löwenzahn) nahm auch Christina Tiefenbeck als Elternvertreterin des Kindergarten St. Josef an der Diskussionsrunde teil.

Rund um den Moderator und CSU-Ortsvorsitzenden, Dominik Joachimbauer, wurde die Thematik der Kinderbetreuung von verschiedenen Seiten beleuchtet. Hierbei zeigte sich, dass der Bedarf an Betreuungseinrichtungen stetig ansteigt, Töging jedoch mit seinen drei Kindergärten die Nachfrage im Moment ausreichend befriedigen kann. Da an der Kindertagesstätte Löwenzahn in Töging allerdings derzeit nur eine echte Kinderkrippe mit zwei Gruppen ansässig sei, könnte hier in absehbarer Zukunft eine Unterversorgung auftreten. Alle anwesenden Kindergartenleiterinnen waren sich in diesem Punkt einig, dass der Bedarf an einer Betreuung von Kindern zukünftig steigen wird. Die Gründe hierfür seien in erster Linie im Beruf zu finden. Zum einen bleibe sehr vielen alleinerziehenden Eltern kaum eine Wahl, und zum anderen versuchen viele Eltern, rasch wieder ins Berufsleben zurückzukehren.

Dass sich die Stadt diesem Trend durchaus bewusst ist, hob der anwesende Bürgermeister, Dr. Tobias Windhorst, hervor. Dieser machte deutlich, dass die Angebots- und Bedarfszahlen genau im Auge behalten werden und die Einrichtung einer weiteren Krippengruppe an einem der bestehenden Kindergärten durchaus denkbar sei. Töging sei sich seiner Verantwortung in diesem Bereich sehr wohl bewusst und legt größten Wert darauf, dieser auch nachzukommen, so Bürgermeister Windhorst.

2016-06-12 Kinderbetreuung

CSU besucht BB Sport

Buchstäblich in der eigenen Garage liegen die Anfänge der Firma BB Sport, welche seit einigen Jahren in Töging ansässig ist. So begannen die Brüder Benjamin und Simon Becker vor beinahe 20 Jahren in der elterlichen Garage die ersten Griffe für Kletterwände zu fertigen. Hieraus entwickelte sich im Laufe der Zeit ein Onlinehandel, der heute über 4.000 verschiedene Artikel im Sortiment hat.

Auf Einladung der beiden Firmengründer besuchte der CSU-Ortsverband das in der Söderbergstraße ansässige Unternehmen. Neben zahlreichen Stadträten und Mitgliedern der CSU konnten auch interessierte Töginger Bürger an der Betriebsbesichtigung teilnehmen. Die knapp 30 Besucher staunten nicht schlecht über die großen Lagerhallen und das Bürogebäude, durch die die Brüder Becker sie führten. Anschaulich und transparent erklärten sie die Entwicklung und den Aufbau ihrer Firma. Auf über 10.000 qm lagert der Onlinehändler seine Produkte, die teilweise in eigenem Auftrag gefertigt sind. Genauso werden aber auch die Artikel von anderen Herstellern vertrieben, wobei der Fokus immer noch auf Kletterbedarf liegt. Dennoch wurde das Sortiment sukzessive erweitert und so vertreibt BB Sport heute beispielsweise auch Gartenmöbel oder Turnmatten.

Die Besucher der CSU wurden auch durch die Büroräumlichkeiten geführt, in denen der Vertrieb der Sportartikel abgewickelt wird. Hierzu beschäftigt die Firma über 60 Mitarbeiter in Töging, die ca. 30.000 Bestellungen pro Monat bearbeiten. Bürgermeister Dr. Tobias Windhorst und der CSU Ortsvorsitzende, Dominik Joachimbauer, bedankten sich abschließend herzlich für die interessante und beeindruckende Führung durch die Firma im Töginger Industriegebiet.

2016-07.06 Betriebsbesichtigung BB Sport

(auf dem Foto in der Mitte: Simon und Benjamin Becker)

Ruhiges aber dennoch aktives Jahr der CSU

Einen gewissen Widerspruch hob der CSU-Ortsvorsitzende, Dominik Joachimbauer, bei der
Jahreshauptversammlung im Gasthaus Müllerbräu hervor. Parteipolitisch war das Jahr 2015 –
ohne jegliche Wahl – sicherlich eher „ruhiger“. Dennoch zeigte sich der Ortsverband sehr
aktiv, was der Vorsitzende lobend hervorhob. So sind einerseits die „Töginger
Kamingespräche“ zu einer gut etablierten Veranstaltung geworden, bei denen man sich im
vergangenen Jahr verschiedensten Themen angenommen hatte. Zum anderen nahm die CSU
– mehr oder weniger erfolgreich – bei diversen Stadtmeisterschaften teil und bot im Rahmen
des Ferienprogramms erstmals eine Fahrt zum Münchner Flughafen an. Weiter ist es dem
Ortsverband gelungen, die bayerische stellv. Ministerpräsidentin, Ilse Aigner, als Rednerin
für den erstmals durchgeführten Töginger Herbstbockanstich zu gewinnen. Joachimbauer
zeigte sich höchst erfreut und dankbar für die „hervorragende Arbeit, die die CSU im
vorangegangenen Jahr geleistet hat“.
Hieran knüpfte auch der Fraktionssprecher der CSU, Christoph Joachimbauer, an. In seinem
Bericht verwies er auf die vergangen Themen im Stadtrat, blickte aber sofort auch in die
Zukunft. Mit dem denkbaren Neubau eines Pfarrheims am Stadtpark und der möglichen
Förderung von Tiefenwasser stehen große Aufgaben vor der Fraktion. Man werde hier am
Ball bleiben, um im Besonderen bei der Wasserversorgung „endlich zu einer Lösung“ zu
kommen.
Im Bericht des Bürgermeisters setzte dieser seinen Fokus auf den Neubau der Turnhalle der
Comenius-Schule. Hierbei sei es noch in der Schwebe, ob die Stadt eine ausreichende
Förderung für eine Zweifachturnhalle bekomme. Dr. Tobias Windhorst machte allerdings
deutlich, dass es das Ziel sei, dies zu verwirklichen. Abschließend berichtete CSU-Stadtrat
und MdL Dr. Martin Huber noch über landespolitische Entwicklungen und stand der
Versammlung zu überregionalen Themen Rede und Antwort.

2016-05-04 Jahreshauptversammlung
(auf dem Foto: MdL Dr. Martin Huber (l.) und Dominik Joachimbauer)