CSU-Fackelwanderung für „Jung und Alt“

Traditionell veranstaltete der CSU-Ortsverband Töging auch in diesem Jahr wieder seine Fackelwanderung. Dass sich hierbei nicht nur Kinder und ihre Eltern angesprochen fühlten, zeigte die Gruppe der Interessierten, die sich angeführt von der Organisatorin, Angelika Tönshoff, auf den Weg durch die Töginger Anlagen machte. So nutzten ca. 40 Teilnehmer die Gelegenheit für diesen abendlichen Spaziergang.

Obwohl die Temperaturen nicht wirklich winterlich waren, wurde vom Ortsverband eingangs etwas Kinderpunsch ausgeschenkt, bevor man vom Rathaus aus startete. Neben einigen CSU-Stadträten ließ es sich auch Bürgermeister Dr. Tobias Windhorst nicht nehmen, sich der Gruppe anzuschließen. Nach einer schönen und kurzweiligen Wanderung wurden die Kinder noch zu einer Portion Pommes ins Gasthaus Springer eingeladen, um sich wieder etwas zu stärken. Trotz des Fehlens von Schnee waren im Besonderen die jungen Teilnehmer mit Begeisterung dabei. „Es freut uns sehr, dass diese ‚nicht-politische’ Veranstaltung so gut angenommen wird“, resümierten der Ortsvorsitzende, Dominik Joachimbauer, und die Organisatorin, Angelika Tönshoff. Die Fackelwanderung wird definitiv auch im nächsten Jahr wieder stattfinden – hoffentlich dann mal wieder durch die verschneiten Anlagen Tögings.

2017-03-10 Fackelwanderung CSU

Bürger im Dialog mit dem Bürgermeister

Unter dem Thema „Töging 2017“ hatte der CSU-Ortsverband zu seinem ersten kommunalpolitischen Frühschoppen in diesem Jahr geladen. Der Vorsitzende, Dominik Joachimbauer, freute sich sehr, knapp 50 Gäste zum Dialog im Gasthaus Müllerbräu begrüßen zu dürfen.
So referierte eingangs der 1. Bürgermeister, Dr. Tobias Windhorst, über einen Dauerbrenner in Töging – die Wasserversorgung, bei der er sich jedoch zuversichtlich zeigte, in diesem Jahr die notwendigen Probebohrungen für einen Tiefenbrunnen angehen zu können. Ebenso hob er die Sanierungsmaßnahmen im Stadtgebiet hervor und nannte hierbei exemplarisch den Zaun der Regenbogenschule. Es sei essentiell, den momentanen Bestand zu erhalten, bemerkte Windhorst. Hieran knüpfte der CSU-Fraktionssprecher, Christoph Joachimbauer, der die Veränderungen an der Hauptstraße ansprach. Er zeigte sich erfreut, dass hier in den letzten Jahren wirklich etwas bewegt werde. Abschließend gab die 2. Bürgermeisterin und
Seniorenreferentin, Renate Kreitmeier, einen Einblick über Angebote und Veranstaltungen für Senioren im Jahr 2017.
Die anschließende Diskussionsrunde wurde von den interessierten Teilnehmern rege genutzt, um Fragen zu stellen oder auch Anregungen an die CSU-Stadträte zu geben. „Es freut uns sehr, dass die Möglichkeit des Frühschoppens von viele Bürgern genutzt wird, um den Austausch mit dem Bürgermeister und den Stadträten zu suchen“, resümierte Joachimbauer.

(Foto: R. Joachimbauer / auf dem Foto: Bürgermeister Windhorst)

2017-03-05 Frühschoppen

Weißwurst-Frühschoppen

Aufgrund einer „Trauerfeier“ haben wir uns kurzfristig entschieden unseren Frühschoppen auf den 05.03.17 zu verschieben.

Die Häfinger Faschingsfreunde „beerdigen“ heute ihren erst 2016 erstmals organisierten Faschingsumzug am Rathausplatz. Anschließend  wird zu einem  Frühschoppen beim Springer-Wirt eingeladen. Wir bedauern die Aufgabe der Veranstaltung sehr, da wir im letztes Jahr sogar mit einem eigenen Wagen an der Veranstaltung teilgenommen haben. Verständlicherweise ist der organisatorische Aufwand und die Verantwortung einer solchen Großveranstaltung zu groß. Trotz Angebot der Stadt, die Veranstaltung finanziell zu unterstützen sprachen einige Punkte gegen eine Wiederholung des Umzuges.  2017-02-19 Töging 2017 Logo-page-001

EU-Kommissar besucht Töging

Ein wahrlich politisches Schwergewicht besuchte Ende Januar Töging. So besuchte der EU-Kommissar für Haushalt und Personal, Günther Oettinger, auf Einladung des Bundestagsabgeordneten, Stephan Mayer den Landkreis Altötting. Abschließend nahm sich Oettinger noch die Zeit, in der Töginger Kantine den Besuchern Rede und Antwort zu Fragen der europäischen Politik zu stehen.

Bürgermeister Dr. Tobias Windhorst war es eine große Ehre den EU-Politiker aus Baden-Württemberg in der Innstadt willkommen zu heißen und so trug sich Oettinger zu Beginn der Veranstaltung in das Goldene Buch der Stadt ein. In seinem halbstündigen Vortrag war es Günther Oettinger ein großes Anliegen, auf die Notwendigkeit einer gemeinsamen Politik hinzuweisen. Nur ein vereintes und geschlossenes Europa, in dem sich die Bündnispartner solidarisch miteinander zeigten, werde die zukünftigen Aufgaben bewältigen können. So sei es unabdingbar, dass das Friedens- und Wertemodell Europas den drei leidvollen Schlagworten „Protektionismus, Populismus und Nationalismus“ entgegengestellt werde. Ebenso spannte Oettinger den Bogen auf Bayern und auch den Landkreis Altötting, der im Besonderen mit seinen Industriestandorten von einem großen europäischen Binnenmarkt profitiert.

Abschließend ging der EU-Kommissar noch auf Fragen des Publikums ein, die er aufrichtig und detailliert beantworte. So war er nicht müde auch hier nochmals für die Idee der Europäischen Gemeinschaft zu werben und verteidigte beispielsweise das Freihandelsabkommen mit Kanada (CETA). Oettinger hob sehr einleuchtend hervor, dass der Wohlstand in Deutschland und Bayern in großen Teilen auf dem freien Handel mit anderen Staaten basiere.

2017-01-29 Oettinger1

(auf dem Foto mit Günther Oettinger (sitzend) u.a. der Töginger Landtagsabgeordnete, Dr. Martin Huber (2. v.l.), Tögings Bürgermeister, Dr. Tobias Windhorst (3. v.l.) und links der Töginger CSU-Ortsvorsitzende, Dominik Joachimbauer)